Österreich-Kinocharts 2017

„Fack ju Göhte 3“ schlägt Hollywood

09.01.2018
von  Gunther Baumann
Der erfolgreichste Film des Jahres 2017 in Österreichs Kinos: „Fack ju Göhte 3“ © Constantin
Österreichs größter Kino-Hit des Jahres 2017 kommt nicht aus Hollywood: Die deutsche Produktion „Fack ju Göhte 3“ führt mit 529.912 Besuchern die Kinocharts an.  Allerdings wird „Göhte“, was die Gesamtzahl der Zuschauer betrifft, wohl bald von „Star Wars: Die letzten Jedi“ übertroffen. Die „Episode VIII“ der Sternenkrieger-Saga lockte in der kurzen Zeit seit dem Kinostart am 14. Dezember 2017 bereits mehr als 480.000 Fans ins Kino. Alle Filme der Top Ten qualifizierten sich für das Golden Ticket, das in Österreich ab 300.000 Zuschauern verliehen wird. Fünf Produktionen schafften die Hürde für das Austria Ticket, das an österreichische Filme mit mindestens 75.000 Zuschauern vergeben wird. Hier liegt Josef Haders Tragikomödie „Wilde Maus“ mit 264.455 Besuchern weit voran. FilmClicks präsentiert die kompletten Bestenlisten mit allen Trailern!
Österreich-Kinocharts 2017



1. Fack ju Göhte 3
529.912 Besucher
Das große Finale der schrägen Schul-Trilogie: In „Fack ju Göhte 3“ steuern Lehrer Zeki Müller (Elyas M’Barek) und seine mäßig lernwillige Schüler-Truppe mit vielen Pointen auf die Abschlussprüfungen zu. (Kinostart: 26. Oktober 2017)



2. Ich – Einfach unverbesserlich 3
505.248 Besucher
Die Animations-Serie hält auch in der dritten Folge ihr hohes Niveau. Der freundliche Oberschurke Gru findet heraus, dass er einen Zwillingsbruder namens Dru hat. Und die Minions toben in bewährter Manier über die Leinwand. (Kinostart: 6. Juli 2017)


 
3. Star Wars: Die letzten Jedi
481.357 Besucher
Erst kurz vor Weihnachten angelaufen und schon auf Rang drei der Jahres-Charts: „Star Wars: Die letzten Jedi“ wurde (auch) in Österreich zum Superhit. Nach einer aufwendigen Kampf-Sequenz zu Beginn nimmt  der Film immer mehr Fahrt auf. Die nach dem Dreh verstorbene Carrie Fisher ist ein letztes Mal als Leia zu sehen. (Kinostart: 14. Dezember 2017)


 
4. Fifty Shades of Grey – Gefährliche Liebe
453.404 Besucher
Im zweiten Teil des Erotik-Dramas lässt sich Anastasia (Dakota Johnson) erneut auf eine Affäre mit dem Milliardär Christian Grey (Jamie Dornan) ein. Christian, weiterhin ein Liebhaber strenger Sexualpraktiken, wird freilich von den Schatten seiner Vergangenheit heimgesucht. (Kinostart: 9. Februar 2017)


 
5. Fast & Furious 8
441.077 Besucher
Vin Diesel verlässt im achten Teil der PS-Protz-Serie aus zunächst unerfindlichen Gründen seinen Freundeskreis, um sich der Cyber-Terroristin Cipher (Charlize Theron) anzuschließen. Bis alles wieder seine Richtigkeit hat, gehen sehr viele Autos sehr spektakulär zu Bruch. (Kinostart: 13. April 2017)


 
6. Die Schöne und das Biest
400.443 Besucher
Das Disney-Studio brachte mit „Die Schöne und das Biest“ das teuerste Film-Musical ins Kino, das je gedreht wurde. Der Aufwand für tolle Bilder und Stars wie Emma Watson hat sich gelohnt: Für Musical-Fans wurde der Film zum Fest. (Kinostart: 16. März 2017)


 
7. Baywatch
333.938 Besucher
Von der Kritik einhellig verrissen, doch vom Publikum geliebt: Der „Baywatch“-Kinofilm schaffte es immerhin auf Rang sieben der Austro-Jahrescharts. FilmClicks-Resumée über die künstlerische Qualität: „Der Transfer der alten Fernsehserie ins Kino war keine besonders gute Idee. Stars wie Dwayne Johnson und Zac Efron scheitern an einer lahmen Story, die weder sexy noch witzig ist.“ (Kinostart: 1. Juni 2017) 


 
8. Es
333.857 Besucher
Stephen Kings berühmter Horror-Roman landete in einer ungemein packenden Neuverfilmung im Kino. Ein blutjunges Ensemble ohne berühmte Namen sorgt für gepflegten Schrecken der gescheiten Art. 2019 wird es mit „Es 2“ (und großen Stars) weitergehen. (Kinostart: 29. September 2017)


 
9. Rogue One – A Star Wars Story
386.310 Besucher
„Rogue One“ ist die zweite „Star Wars“-Produktion in den Österreich-Kinocharts 2017 und zählt als sogenannter Stand-Alone-Film nicht zur Chronologie der Sternenkrieger-Abenteuer. Der Film setzt auf viele neue Figuren und auf einen neuen Stil, der härter und kriegerischer ist als gewohnt. (Kinostart: 15. Dezember 2016)


 
10. Pirates Of The Caribbean – Salazars Rache
320.141 Zuschauer
Nur Rang zehn in den Jahres-Charts: Die große Zeit von Johnny Depps Kinopiraten ist vorbei. Der Film lebt von großartigen Spezialeffekte-Szenen, schafft es aber nicht, eine packende Story zu erzählen. Johnny Depp spielt den Seeräuber Jack Sparrow wie immer am Rande der Ignoranz. (Kinostart: 25. Mai 2017)
 

Österreichische Filme 2017



1. Wilde Maus
264.455 Besucher
Prächtiges Debüt für Josef Hader: Der gelernte Kabarettist war bei „Wilde Maus“ erstmals nicht nur als Hauptdarsteller und Autor, sondern auch als Regisseur im Film-Einsatz. Die melancholische Komödie über einen Musikkritiker, der seinen Job verliert, ist ihm hervorragend gelungen. (Kinostart: 17. Februar 2017)


 
2. Bauer unser
78.445 Besucher
Ein ländlicher Dokumentar-Hit: „Bauer unser“ rangiert auf Rang zwei der bestbesuchten österreichischen Filme des Jahres 2017. Der Dokumentarfilm zeigt gleichermaßen ungeschönt wie unaufgeregt, wie es auf Österreichs Bauernhöfen zugeht. (Kinostart:11. November 2016)


 
3. Die beste aller Welten
78.383 Besucher
Der Überraschungs-Erfolg des österreichischen Filmjahres: Der junge Salzburger Autor/Regisseur Adrian Goiginger  blickt in seinem Spielfilmdebüt zurück auf die eigene Kindheit, in der ihm seine Mutter (gespielt von Verena Altenberger) trotz ihrer Drogenabhängigkeit „Die beste aller Welten“ bescherte. (Kinostart: 8. September 2017)


 
4. Die Migrantigen
76.222 Besucher
„Die Migrantigen“ ist eine köstliche Multi-Kulti-Komödie über zwei Wiener Hipster mit Migrations-Hintergrund, die für eine TV-Doku so tun, als wären sie arbeitslose Kleinkriminelle. Bald verstricken sie sich in den Fäden ihrer Schwindelei. (Kinostart: 9. Juni 2017)


 
5. Toni Erdmann
75.853 Besucher
Ein Kino-Dauerbrenner: Die deutsch-österreichische und für den Oscar nominierte Tragikomödie „Toni Erdmann“ schaffte es 2017, die Marke von 75.000 Besuchern zu überspringen. Regisseurin Maren Ade erzählt eine oft groteske Vater-Tochter-Geschichte mit Peter Simonischek und Sandra Hüller. (Kinostart: 15. Juli 2016)
 




Kommentieren
Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu verfassen.
Einloggen | Registrieren

Kommentare
Keine Kommentare vorhanden.