Viennale 2017
Der Hollywood-Wiener Christoph Waltz kommt als Stargast der Viennale (19. 10. - 2. 11.) in seine Heimatstadt. Am 24. Oktober findet im Gartenbau-Kino eine Gala für den zweifachen Oscar-Preisträger statt. Außerdem gibt's ein Tribute mit wichtigen Filmen von Waltz, an deren Programmierung er selbst beteiligt war (Bild: Katharina Sartena).
Kingsman: The Golden Circle
Kritik. Julianne Moore zeigt sich in der höchst unterhaltsamen Action-Thriller-Komödie „Kingsman: The Golden Circle“ von ihrer finsteren Seite. Als charmant-sadistische Drogenbaronin Poppy Adams bedroht sie die Welt.
Viennale 2017
Filmlegende Abel Ferrara („Bad Lieutenant“) ist der Regisseur des Viennale-Trailers 2017, dem er den schlichten Titel „Hans“ gab - als Hommage an den verstorbenen Festival-Chef Hans Hurch (Bild). FilmClicks präsentiert den Trailer.
Logan Lucky
Kritik. Na sowas, Mr. Bond! In „Logan Lucky“, der neuen Thriller-Komödie von Steven Soderbergh, legt der 007-Star den Maßanzug ab und mutiert zum bulligen Safeknacker namens Joe Bang. Sehr begabt!
Die beste aller Welten
Kritik. „Die beste aller Welten“: Die Salzburgerin Verena Altenberger imponiert im sensationellen Debütfilm von Adrian Goiginger als drogenabhängige Mutter, die trotz der Sucht ihrem kleinen Sohn eine geborgene und kreative Kindheit bereitet. Der Film läuft nach starkem Start jetzt in Österreichs Kinos.
mother!
Kritik. Jennifer Lawrence (Bild) und Javier Bardem spielen im Psycho-Schocker „mother!“ ein Paar, das vom Idyll geradewegs in die Hölle unterwegs zu sein scheint. Trotz Topstar-Besetzung kann der neue Film von Darren Aronofsky nicht überzeugen.
Der Gewinner des Goldenen Bären läuft an: „Körper und Seele“
Zwei scheue Menschen suchen Nähe
Kritik. Die ungarische Romanze „Körper und Seele“ wurde im Februar mit dem Goldenen Bär der Berlinale ausgezeichnet. Regisseurin Ildikó Enyedi schildert auf höchst bewegende Weise die Begegnung zweier sehr scheuer und in sich gekehrter Menschen, die langsam und mit vielen Umwegen zueinander finden. Mehr...
Eine berührende melancholische Romanze: „Porto“
Der letzte Film von Anton Yelchin
Kritik. „Porto“ ist der letzte Film, den Anton Yelchin vor seinem viel zu frühen Tod im Jahr 2016 gedreht hat. Yelchin spielt einen Amerikaner, der in der portugiesischen Hafenstadt Porto nach dem Sinn des Lebens und nach der Liebe sucht. In der Französin Mati (Lucie Lucas) glaubt er, die Frau seines Lebens gefunden zu haben. Mehr...
Dokudrama: „Schloss aus Glas“
Traumatische Kindheit
Kritik. Brie Larson (Bild) spielt in der Bestseller-Verfilmung „Schloss aus Glas“ die Journalistin Jeanette Walls, die über ihre traumatische Kindheit erzählt. Mehr...
„Ein Sack voll Murmeln“
Kinder auf der Flucht
Kritik. „Ein Sack voll Murmeln“ ist eine packende Erzählung über die Flucht einer jüdischen Familie vor den Nazis - aus der Sicht von zwei Kindern. Mehr...
Thriller mit realem Hintergrund: „Barry Seal - Only in America“
Die CIA schützt einen Drogenschmuggler
Kritik. Tom Cruise spielt in „Barry Seal - Only in America“ einen US-Piloten, der sich von einem CIA-Agenten (Domnhall Gleeson, li.) für den Geheimdienst ködern lässt - und der dann unter den gütigen Augen der CIA in großem Stil damit beginnt, Drogen zu schmuggeln. Der Drogen- und Politthriller basiert auf wahren Ereignissen. Mehr...
Ein Gruselschocker mit Niveau: „Annabelle 2“
Die Puppe des Grauens kehrt zurück
Kritik. „Anabelle 2“: Furcht vor einer Puppe! Die Horror-Puppe Annabelle, die seit ihrer Premiere in „The Conjuring“ über die Leinwand geistert, bekommt ihren zweiten Auftritt als Hauptfigur - und nutzt die Gelegenheit, die Menschen in Angst und Schrecken zu versetzen. Wer Horror mag, kann sich auf niveauvollen Grusel freuen Mehr...
Komödie: „Magical Mystery“
Techno-DJs auf Tour
Kritik. Charly Hübner klemmt sich in „Magical Mystery“ hinters Steuer, um einen wilden Tross von Techno-DJs heil von Auftritt zu Auftritt zu bugsieren. Mehr...
News & Aktuelles
Todesfall
Harry Dean Stanton tot
Der US-Schauspieler Harry Dean Stanton, der u. a. durch Wim Wenders' Road Movie „Paris, Texas“ berühmt wurde, ist im Alter von 91 Jahren in Los Angeles gestorben. Erst vor kurzem drehte er seinen letzten Film. Mehr...
Oscars 2018
Wien: Haneke nominiert
In Wien wurde beschlossen, Michael Haneke mit seinem neuen Film „Happy End“ als offiziellen Vertreter Österreichs für den Oscar des besten fremdsprachigen Films ins Rennen zu schicken. Mehr...
Todesfall
Mireille Darc gestorben
Frankreichs Filmstar Mireille Darc ist im Alter von 79 Jahren gestorben. Ihre größte Zeit hatte sie, mit Filmen wie „Borsalino“ oder „Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh“, in den 60er- und 70er-Jahren. Mehr...
Oscars 2018
Fatih Akin tritt an
Deutschland nominiert das Terrorismus-Drama „In The Fade“ von Fatih Akin für den Oscar des besten fremdsprachigen Films 2018. Hauptdarstellerin Diane Kruger gewann in Cannes die Silberne Palme. Mehr...
„Cars 3 – Evolution“: Die sprechenden Rennautos kehren zurück
Gewinnen Sie Tickets und andere Goodies!