Oscars 2017

14 Nominierungen: „La La Land“ ist der große Favorit - „Toni Erdmann“ dabei

24.01.2017
Eine Liebeserklärung an den Jazz und ans Kino: Ryan Gosling & Emma Stone in „La La Land“ © Studiocanal
Das Jazz-Musical „La La Land“ geht als Top-Favorit ins Oscar-Rennen. Mit 14 Nominierungen stellt der Film mit Emma Stone und Ryan Gosling den Rekord von „Titanic“ ein. Schon bei den Golden Globes hatte „La La Land“ – derzeit überall bei uns im Kino – mit sieben Auszeichnungen triumphiert. Die stärksten Verfolger des Musicals im Oscar-Rennen sind der Science-Fiction-Film „Arrival“ und das Coming-of-Age-Drama „Moonlight“ (jeweils acht Nominierungen).  Gleich dahinter folgen der aktuelle Arthaus-Hit „Manchester By The Sea“ von Kenneth Lonergan (sieben Nominierungen) und das pazifistische Kriegsdrama „Hacksaw Ridge“ von Mel Gibson (sechs; läuft diese Woche bei uns an). Aus deutsch-österreichischer Sicht besonders erfreulich: Die Vater-Tochter-Tragikomödie „Toni Erdmann“ von Maren Ade (mit Peter Simonischek und Sandra Hüller) ist einer der fünf Kandidaten für den Academy Award des besten fremdsprachigen Films. Die Oscars werden am 26. Februar in Los Angeles vergeben.
Bester Film
„Arrival“
„Fences“
„Hacksaw Ridge“
„Hell Or High Water“
„Hidden Figures“
„La La Land“
„Lion“
„Manchester By The Sea“
„Moonlight“
 
Bester Hauptdarsteller
Casey Affleck („Manchester By The Sea“)
Andrew Garfield („Hacksaw Ridge“)
Ryan Gosling („La La Land“)
Viggo Mortensen („Captain Fantastic“)
Denzel Washington („Fences“)
 
Beste Hauptdarstellerin
Isabelle Huppert („Elle“)
Ruth Negga („Loving“)
Natalie Portman („Jackie“)
Emma Stone („La La Land“)
Meryl Streep („Florence Foster Jenkins“)
 
 
Bester Nebendarsteller
Mahershala Ali („Moonlight“)
Jeff Bridges („Hell Or High Water“)
Lucas Hedges („Manchester By The Sea“)
Dev Patel („Lion“)
Michael Shannon („Nocturnal Animals“)
 
Beste Nebendarstellerin
Viola Davis („Fences“)
Naomie Harris („Moonlight“)
Nicole Kidman („Lion“)
Octavia Spencer („Hidden Figures“)
Michelle Williams („Manchester By The Sea“)
 
Beste Regie
Damien Chazelle  („La La Land“)
Mel Gibson („Hacksaw Ridge“)
Barry Jenkins („Moonlight“)
Kenneth Lonergan („Manchester By The Sea“)
Denis Villeneuve („Arrival“)
 
Bestes adaptiertes Drehbuch
„Arrival“ (Eric Heisserer)
„Fences“  (August Wilson)
„Hidden Figures“ (Allison Schroeder)
„Lion“ (Luke Davis)
„Moonlight“ (Barry Jenkins)
 
Bestes Original-Drehbuch
„Hell Or High Water“ (Taylor Sheridan)
 „La La Land“ (Damien Chazelle)
„The Lobster“ (Giorgos Lanthimos, Efthimis Filippou)
 „Manchester By The Sea“ (Kenneth Lonergan)
„20th Century Women“ (Mike Mills)

Oscar-Chancen: „Toni Erdmann“ mit Sandra Hüller und Peter Simonischek © Filmladen

Bester fremdsprachiger Film
„Land Of Mine“ (Martin Zandvliet, Dänemark)
„Ein Mann namens Ove“ (Hannes Holm, Schweden)
„The Salesman“ (Ashgar Farhadi, Iran)
„Tanna“ (Bentley Dean & Martin Butler, Australien)
„Toni Erdmann“ (Maren Ade, Deutschland / Österreich)
 
Bester Animationsfilm
„Kubo – Der tapfere Samurai“
„Mein Leben als Zucchini“
„Die rote Schildkröte“
„Vaiana“
„Zoomania“
 
Bester Dokumentarfilm
„I Am Not Your Negro“
„Life, Animated“
„O. J.; Made in America“
„Seefeuer“
„13th“
 
Beste Filmmusik
„Jackie“ (Mica Levi)
„La La Land“  (Justin Hurwitz)
„Lion“ (Dustin O’Halloran & Hauschka)
„Moonlight“  (Nicholas Britell)
„Passengers“ (Thomas Newman)
 
Bester Film-Song
„Audition“ (aus „La La Land“)
„Can’t Stop The Feeling“ (aus „Trolls“)
„City Of Stars“ (aus „La La Land“)
„The Empty Chair“ (aus „Jim“)
„How Far I’ll Go“ (aus „Vaiana“)
 
Beste Kamera
„Arrival“
„La La Land“
„Lion“
„Moonlight“
„Silence“
 
Beste visuelle Effekte
„Deepwater Horizon“
„Doctor Strange“
„Das Dschungelbuch“
„Kubo – Der tapfere Samurai“
„Rogue One – A Star Wars Story“
 
Bester Filmschnitt
„Arrival“
„Hacksaw Ridge“
„Hell Or High Water“
 „La La Land“
„Moonlight“
 
Bestes Production Design
„Arrival“
„Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“
„Hail, Caesar!“
„La La Land“
„Passengers“
 
Bestes Kostümdesign
„Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“
„Florence Foster Jenkins“
„Jackie“
„La La Land“
„Vertraute Fremde“
 
Bestes Make-Up:
„Ein Mann namens Ove“
„Star Trek Beyond“
„Suicide Squad“
 
Bester Tonschnitt:
„Arrival“
„Deepwater Horizon“
„Hacksaw Ridge“
„La La Land“
„Sully“
 
Beste Tonmischung
„Arrival“
„Hacksaw Ridge“
„La La Land“
„Rogue One: A Star Wars Story“
„13 Hours: The Secret Soldiers Of Benghazi“
 
Bester Kurzfilm (Spielfilm)
„Ennemis Intérieurs“
„La Femma et le TGV“
„Silent Nights“
„Sing“
„Timecode“
 
Bester Kurzfilm (Animation)
„Blind Vaysha“
„Borrowed Time“
„Pear Cider And Cigarettes“
„Pearl“
„Piper“
 
Bester Kurzfilm (Dokumentation)
„Extremis“
„4.1 Miles“
„Joe’s Violin“
„Watani: My Homeland“
„The White Helmets“
 
 




Kommentieren
Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu verfassen.
Einloggen | Registrieren

Kommentare
Keine Kommentare vorhanden.