Österreichischer Filmpreis 2019

Alle Kandidaten: Das Rennen ist eröffnet

12.09.2018
von  Gunther Baumann
Die Präsidenten der Akademie des österreichischen Films: Ursula Strauss und Stefan Ruzowitzky © Akademie
21 Spielfilme, 21 Dokumentationen und 14 Kurzfilme gehen ins Rennen um den Österreichischen Filmpreis 2019. Die Produktionen wurden jetzt in der ersten Stufe des Wettbewerbs für das Auswahlverfahren angemeldet. Die 430 ordentlichen Mitglieder der Akademie des österreichischen Films (Präsidenten: Ursula Strauss und Stefan Ruzowitzky) nominieren bis zum 6. Dezember in 16 Kategorien jeweils drei Filme oder Filmkünstler für die Endauswahl. Im zweiten Wahldurchgang werden dann die Preisträger ermittelt. Die Verleihung des 9. Österreichischen Filmpreises findet am 30. Jänner 2019 im Wiener Rathaus statt.
Im Favoritenkreis der Spielfilm-Sektion: „Angelo“ von Markus Schleinzer © Viennale

Spielfilm.
Das Spektrum reicht vom historischen Migrations-Drama („Angelo“ von Markus Schleinzer) bis zur modernen Flüchtlings-Odyssee auf hoher See („Styx“ von Wolfgang Fischer); von der beschwingten Komödie („Die Wunderübung“ von Michael Kreihsl) bis zur knallharten Zeitgeschichte-Lektion („Murer – Anatomie eines Prozesses“ von Christian Frosch): Die stilistische Bandbreite im Spielfilm-Bereich des Filmpreis-Wettbewerbs ist auch dieses Jahr mehr als beachtlich.
 
Doku. Im Dokumentar-Bereich schaut es ganz ähnlich aus. Ruth Beckermann tritt mit „Waldheims Walzer“ an; Österreichs Beitrag im Rennen um den Oscar des besten fremdsprachigen Films. Nikolaus Geyrhalter untersucht in „Die bauliche Maßnahme“ die manchmal ans Groteske grenzenden Grenzsicherungs-Maßnahmen am Brenner. Kurt Langbein findet, es sei „Zeit für Utopien“ auf dem Weg zu einer besseren Welt, während Werner Boote in „The Green Lie“ die Umweltsünden der Konzerne demaskiert. Und auch ein FilmClicks-Autor ist dieses Jahr unter den Kandidaten. Matthias Greuling und sein Regie-Kompagnon David Baldinger gehen mit der feinen literarischen Reportage „Der Bauer zu Nathal – Kein Film über Thomas Bernhard“ ins Rennen
 
Hier nun die komplette Liste der Spielfilme, Dokumentationen und Kurzfilme, die für den  Österreichischen Filmpreis 2019 eingereicht wurden.

Spielfilme
 
3 Tage in Quiberon
Regie: Emily Atef, Produktion: Rohfilm Factory, Dor Film, Sophie Dulac Productions (DE/AT/FR)
Zugelassen in den Kategorien Weibliche Hauptrolle und Kamera
 
Angelo
R: Markus Schleinzer, P: Novotny & Novotny Filmproduktion, Amour Fou Luxembourg (AT/LU)
 
Arthur & Claire
R: Miguel Alexandre, P: Tivoli Film Produktion, Mona Film Produktion, Topkapi Films (DE/AT/NL)
Zugelassen in den Kategorien Männliche Hauptrolle, Drehbuch und Kostümbild
 
Ciao Chérie
R: Nina Kusturica, P: Nina Kusturica Projects (AT)
 
Cops
R: Stefan A. Lukacs, P: Golden Girls Filmproduktion (AT)
 
Die Einsiedler
R: Ronny Trocker, P: Zischlermann Filmproduktion, Golden Girls Filmproduktion (DE/AT)
Zugelassen in den Kategorien Weibliche Hauptrolle, Männliche Hauptrolle, Männliche Nebenrolle, Kamera und Schnitt
 
Erik & Erika
R: Reinhold Bilgeri, P: Lotus Film, Zeitsprung Pictures (AT/DE)
 
Hexe Lilli rettet Weihnachten
R: Wolfgang Groos, P: Blue Eyes Fiction, Dor Film Produktion, Be-Films (DE/AT/BE)
Zugelassen in den Kategorien Weibliche Hauptrolle, Weibliche Nebenrolle, Männliche Nebenrolle, Kamera, Schnitt, Szenenbild, Tongestaltung
 
Hilfe, ich hab‘ meine Eltern geschrumpft
R: Tim Trageser, P: Blue Eyes Fiction, Karibufilm, Minifilm (DE/AT)
Zugelassen in den Kategorien Szenenbild und Kostümbild
 
L‘Animale
R: Katharina Mückstein, P: NGF - Nikolaus Geyrhalter Filmproduktion, La Banda Film (AT)
 
Die letzte Party deines Lebens
R: Dominik Hartl, P: Gebhardt Productions (AT)

Gewinner des Diagonale-Spielfilmpreises: „Murer – Anatomie eines Prozesses“ © Filmladen

Murer – Anatomie eines Prozesses
R: Christian Frosch, P: Prisma Film- und Fernsehproduktion, Paul Thiltges Distributions (AT/LU)
 
Styx
R: Wolfgang Fischer, P: Schiwago Film, Amour Fou Vienna (DE/AT)
Zugelassen in den Kategorien Regie, Drehbuch und Schnitt
 
The Dark
R: Justin P. Lange, Klemens Hufnagl, P: Dor Film (AT)
 
Der Trafikant
R: Nikolaus Leytner, P: Epo Film, Glory Film (AT/DE)
 
Ugly
R: Juri Rechinsky, P: Novotny & Novotny Filmproduktion, Pronto Film, Ulrich Seidl Filmproduktion (AT/UA)
 
Womit haben wir das verdient?
R: Eva Spreitzhofer, P: Mona Film Produktion (AT)
 
Die Wunderübung
R: Michael Kreihsl, P: Allegro Filmproduktion (AT)
 
Zauberer
R: Sebastian Brauneis, P: Superfilm Filmproduktion, A Film Company (AT/CH)
 
Zerschlag mein Herz
R: Alexandra Makarová, P: Alternative Productions (AT)
 
 
Dokumentationen

 
Back To The Fatherland
Regie: Katharina Rohrer, Gil Levanon, Produktion: GreenKat Productions (AT)
 
Der Bauer zu Nathal – Kein Film über Thomas Bernhard
R: Matthias Greuling, David Baldinger, P: Matthias Greuling Filmproduktion (AT)

Bestandsaufnahme am Brenner: „Die bauliche Maßnahme“ von Nikolaus Geyrhalter © NGF

Die bauliche Maßnahme
R: Nikolaus Geyrhalter, P: NGF - Nikolaus Geyrhalter Filmproduktion (AT)
 
Beyond – An African Surf Documentary
R: Mario Hainzl, P: Lotus-Film, Nomad Earth Media (AT)
 
Bruder Jakob, schläfst du noch?
R: Stefan Bohun, P: Mischief Films (AT)
 
Glossary Of Broken Dreams
R: Johannes Grenzfurthner, P: Monochrom (AT)
 
Gruß vom Krampus
R: Gabriele Neudecker, P: Pimp the Pony Productions (AT)
 
Gwendolyn
R: Ruth Kaaserer, P: Soleil Film (AT)
 
I’m A Bad Guy
R: Susanne Freund, P: Kurt Mayer Film (AT)
 
Late Blossom Blues
R: Wolfgang Pfoser-Almer, Stefan Wolner, P: Let's Make This Happen, Red Monster (AT)
 
Die Legende vom hässlichen König
R: Hüseyin Tabak, P: Mitosfilm, Aichholzer Filmproduktion, Marangoz Film (DE/AT)
Zugelassen in den Kategorien Kamera, Schnitt, Musik und Tongestaltung
 
Let’s Keep It
R: Burgl Czeitschner, P: Burgl Czeitschner Filmproduktion (AT)
 
Mein Stottern
R: Petra Nickel, Birgit Gohlke, P: Plaesion Film + Vision (AT)
 
Namrud (Troublemaker)
R: Fernando Romero-Forsthuber, P: Soleil Film (AT)
 
Nicht von schlechten Eltern
R: Antonin Svoboda, P: Coop99 Filmproduktion, Ulrich Seidl Filmproduktion (AT)
 
The Green Lie
R: Werner Boote, P: E&A Film (AT)

Österreichs Beitrag im Oscar-Rennen: „Waldheims Walzer“ von Ruth Beckermann © Filmladen

Waldheims Walzer
R: Ruth Beckermann, P: Ruth Beckermann Filmproduktion (AT)
 
Was uns bindet
R: Ivette Löcker, P: Mischief Films (AT)
 
Weapon Of Choice
R: Fritz Ofner, P: Friedrich Ofner Filmproduktion (AT)
 
Zeit für Utopien
R: Kurt Langbein, P: Langbein & Partner Media (AT)
 
Zu ebener Erde
R: Birgit Bergmann, Steffi Franz, Oliver Werani, P: Navigator Film (AT)
 
Kurzfilme
 

100 Eur
Aleksey Lapin (AT, 25 Minuten)
 
Am Himmel
Magdalena Chmielewska (AT, 30 Minuten)
 
Ars Moriendi oder Die Kunst des Lebens
Kristina Schranz (AT/DE, 29 Minuten)
 
Bester Mann
Florian Forsch (AT/DE, 44 Minuten)
 
Entschuldigung, ich suche den Tischtennisraum und meine Freundin
Bernhard Wenger (AT/DE/SE, 23 Minuten)
 
Fragmented
Anne Zwiener (AT, 5 Minuten)
 
Im Schatten der Utopie
Antoinette Zwirchmayr (AT,  24 Minuten)
 
Imperial Valley (Cultivated Run-Off)
Lukas Marxt (AT/DE, 14 Minuten)
 
Kids N Cats – Frizzle Frizz
Patryk Senwicki (AT, 4 Minuten)
 
Operation Jane Walk
Leonhard Müllner, Robin Klengel (AT, 20 Minuten)
 
Patterns Of The Conquerors
Sascha Reichstein (AT, 21 Minuten)
 
Der Sieg der Barmherzigkeit
Albert Meisl (AT, 24 Minuten)
 
Virgin Woods / Zalesie
Julia Zborowska (AT/PL, 30 Minuten)
 
When Time Moves Faster
Anna Vasof (AT/CA/GR, 7 Minuten)